[Interview] Liza Sew

Liza Sew mag vielleicht vielen Punk- Fans ein Name sein, aber warum? Und warum sollten auch andere diesen Namen bald kennen? Mit Kreativität und Individualismus kommt es zu diesem Label, ein Statement gegen den Mainstream – genau wie wir es mögen. Von eher basic bis zu extravagant hat Liza alles für euch parat!

Wie ist dein Label entstanden?

Ich wollte schon in meiner frühen Jugend nicht mit dem Mainstream gehen und hab auch damals schon die schnelllebige Mode und die oft widrigen Umstände der Produktion in Frage gestellt.
Aus diesem Grund heraus habe ich begonnen mir meine eigene, individuellen Kleidungsstücke zu nähen, habe mir das Handwerk angeeignet und später durch eine Ausbildung professionalisiert.
Schnell wurde ich auf meine eigenen Klamotten angesprochen, die Nachfrage war also da – nachdem ich erst nur den Freundeskreis mit Selbstgenähtem ausstattete hat sich das Ganze relativ schnell verselbstständigt und ist immer weiter gewachsen. Den Aspekt der Unikate hab ich dabei beibehalten – bei mir gibt es z.B. Westen, Röcke und viele Accessoires – die ich in diesem Design dann wirklich nur einmal produziere. Mein Ziel ist es, „Lieblingsteile“ zu schaffen.

Was ist dir wichtig an und bei deiner Arbeit?

Mir ist es super wichtig, dass die Leute glücklich mit ihren Einkäufen und Bestellungen sind – Ich möchte langlebige Lieblingsteile statt Wegwerfprodukte von vergänglichen Modetrends nähen und anbieten. Im Bezug auf die Rohstoffe ist es mir sehr wichtig, dass alles möglichst fair hergestellt wird. Meine Reißverschlüsse und Socken lasse ich zum Beispiel in Deutschland produzieren, bei Shirt-Rohlingen achte ich auf eine Zertifizierung durch z.B. Gots oder Fair Wear Foundation. Außerdem verarbeite ich keine Materialien tierischen Ursprungs, also kein tierisches Leder, keine tierische Wolle, Seide etc..

Wie würdest du deinen Stil beschreiben und wie kam dieser?

Mein Stil ist inspiriert aus dem Punkrock, Elementen aus dem Glamrock und einigen meiner Lieblingsteilen – zum Beispiel meinen Draven Schuhen von Duane Peters – viele Streifen, viel Liebe ins Detail.. Außerdem steh’ ich einfach total auf Metall-Klimbims, wie Ringe, Reißverschlüsse, Ösen, Nieten, Karabinerhaken..

Warum sollte man von dir ein Kleidungsstück oder Accessoire bekommen?

In jedem meiner Teile steckt ne Menge Herzblut und echtes Handwerk – statt die großen Konzerne zu unterstützen und immer mehr belanglose Teile im Kleiderschrank versauern zu lassen bekommt man mit meinen Kreationen etwas ganz individuelles, im besten Fall ein Lieblingsteil, das man richtig oft und gerne verwendet oder anzieht. Hier gibt’s fair und per Hand produzierte Teile, die nicht jeder hat. In diesem Sinne: Buy less- choose well

Lieblingstattoo?

Hm, ich mag eigentlich alle meiner Tattoos und kann mir keins wegdenken, aber meine beiden Rosen auf den Schultern mag ich schon besonders gerne.

Lieblingsbands?

Zu meinen Lieblingsbands zählen zum Beispiel Baboon Show, The Boys, Interrupters, Die Hunns und diverse 77 Punk Bands…

Lieblingsvideospiel?

Ein Lieblingsvideospiel hab ich nicht, weil ich wirklich nie Videospiele spiele und ehrlich gesagt auch gar keine Zeit dafür habe.. 😀

Lieblingsfestival?

Mein Lieblingsfestival ist das Ruhrpott Rodeo in Hünxe – super nette Leute, tolles Line-Up und eine richtig klasse Festival-Orga. Die letzten beiden Jahre war ich mit Stand vertreten und freu’ mich  jetzt schon wieder auf 2019.

Lieblingsklamottenlabel?

Da ich wie oben beschrieben immer auf der Suche nach individueller Kleidung war und aus diesem Grund heraus das Label gegründet hab, hab ich nicht wirklich ein Lieblingsklamottenlabel – ich kauf gern Basics – z.b. von Stella & Stanley, trage meistens Bandshirts und kauf sonst gern mal Second-Hand.

Lieblingssong/Album?

Irgendwie wechselt das immer wieder – ich hör den ganzen Tag Musik beim Arbeiten und brauch dadurch auch oft wieder mal was Neues, weil ich phasenweise Songs und Alben einfach ZU oft höre.

Die Fotos wurden uns vom Künstler zur Verfügung gestellt. Header Photo Credit: Liza Sew https://www.liza-sew.de/


[Live Review] Never Say Die! Tour Köln 2018

Datum: 23.11.2018
Ort: Essigfabrik, Köln, DE
Genre: Melodic-Hardcore

LOCATION
Egal, ob man mit Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln anreist – die Essigfabrik ist bestens zu erreichen. Mit Parkplätzen hingegen sah es nicht allzu gut aus, es gab so gut wie keinen Platz, um sein Auto abzustellen. Außerdem war auch in der Halle selbst der Platz knapp. Da zu viele Menschen da waren, standen sie teilweise bis zum Eingang, wo es durchaus kühl wurde. Schade, denn eigentlich gefällt mir persönlich die Location mit ihrem etwas “abgeranzten” Charme sehr. Immerhin gab es dieses Jahr erstmals einen Wellenbrecher. [1 von 2]

SOUND
Auch beim Sound muss einiges kritisiert werden: teilweise schlecht abgemischt und von mittelmäßiger Qualität, wurde der Klang den tollen Bands nicht immer gerecht. Und obwohl es nicht allen wie ein Manko erscheinen mag: es war auch ein bisschen zu laut. Da hätte man einiges besser machen können. [0,8 von 2]

CROWD & MITARBEITER
Zu dem Event kamen eigentlich fast nur nette Manschen, die einfach nur die Musik genießen wollten. Auch die Crew war größtenteils in Ordnung, jedoch lief die Organisation nicht immer ganz rund, was den Durchschnitts-Besucher aber (hoffentlich) nicht tangiert hat. [1,6 von 2]

LINE-UP
Für Metalcore- und Melodic Hardcore-Fans war das Line-Up mit Größen wie Being as an Ocean, Northlane, Casey und ALAZKA ein Träumchen und bot dazu noch die nötige Abwechslung. Das ließ keine Wünsche offen! [2 von 2]

PREISE
Mit durchschnittlich 3,50€ pro (Soft-)Getränk sind die Preise etwa auf dem Niveau einer gewöhnlichen Kneipe. Die Merchpreise rangieren zwischen 25€ (T-Shirt) und 40€ (Jacke), wobei die von Casey verkauften Sachen im Schnitt 5€ günstiger waren. Insgesamt ist hier alles noch im akzeptablen Bereich. [1,4 von 2]

FAZIT
Für sich genommen bot die Tour in Köln ein schönes Erlebnis, allerdings mit einigen Mängeln. Bleibt zu hoffen, dass sich das nächstes Jahr ändert. [6,8 von 10]

Fotos by: Michelle // morethandisarray


[Fotos] Never Say Die! Tour Köln 2018

Bands von Oben nach Unten: POLAR, CASEY, ALAZKA, NORTHLANE

 


[Interview] Memphis May Fire

Memphis May Fire stecken all ihre Hoffnung in ihre Songs. Wieso sie das tun und wie die Musik entsteht findet ihr hier im Interview mit ihrem Sänger Matty!

Who are you and what is your part in the band? 

Hey this is Matty Mullins! I sing for the band.

What's the process behind creating your music? 

Kellen (guitarist) & I do all the writing for the band. For the majority of our songs Kellen would write a complete instrumental & then I would write vocals over it. For our new album "Broken", we wrote all the songs together in the studio.

Is there a certain message you want to transfer with your music in general?

I've always wanted our listeners to find hope in our music. I believe music is a very powerful tool that can be used to share whatever message you choose & I always want the impact that we make to be positive.

What is important for you while making music? 

For us, the most important thing when writing music is to write what makes us happy & challenges us. Regardless of what people expect from us, we will always make music that we want to make & music that we are proud of.

Where does the name "broken" come from? Why did you choose this for the new album? 

It's called "Broken" because I wanted this album to be full of anthems for anyone who feels broken. I want these songs to serve as reminders for people that no matter what they're going through, they're never alone.

What is behind the lyrics of these new songs, what's your intention with it? 

I wanted to be completely honest & transparent with the lyrics on this album. In the past i've tried to always write songs that feel hopeful but with this record I just wanted to be open about pain. I think people can find healing in a song when they can relate to it. That's who these lyrics are for.

Why do u think someone should listen to the new CD?

We put our hearts & souls into making this record. It's different than anything we've done before & we're very proud of it.

Which song is the most fun for you to play on stage? Why?

Since the album just came out we've only been playing 1 new song, it's called "The Old Me". The response to the song live has been AMAZING. We can't wait to incorporate more new songs in the set on the next tour.

Favourite Festival? Download

Favourite Band? Blindside

Favourite Tattoo? We all have doner kebab tattoos lol. That's a favorite for sure.

Favourite Song/LP? Beloved - Failure On My Lips

Favourite Clothing Brand? Cult Of Individuality

Favourite Videogame? I'm not much of a gamer

Something you want to tell the readers besides your answers before?

Thank you for supporting music! You are the reason we get to do what we love!

https://www.youtube.com/watch?v=c2_6-lX8P9w

 

Headerphoto Credits: Starkult Promotions anfragen