Liza Sew mag vielleicht vielen Punk- Fans ein Name sein, aber warum? Und warum sollten auch andere diesen Namen bald kennen? Mit Kreativität und Individualismus kommt es zu diesem Label, ein Statement gegen den Mainstream – genau wie wir es mögen. Von eher basic bis zu extravagant hat Liza alles für euch parat!

Wie ist dein Label entstanden?

Ich wollte schon in meiner frühen Jugend nicht mit dem Mainstream gehen und hab auch damals schon die schnelllebige Mode und die oft widrigen Umstände der Produktion in Frage gestellt.
Aus diesem Grund heraus habe ich begonnen mir meine eigene, individuellen Kleidungsstücke zu nähen, habe mir das Handwerk angeeignet und später durch eine Ausbildung professionalisiert.
Schnell wurde ich auf meine eigenen Klamotten angesprochen, die Nachfrage war also da – nachdem ich erst nur den Freundeskreis mit Selbstgenähtem ausstattete hat sich das Ganze relativ schnell verselbstständigt und ist immer weiter gewachsen. Den Aspekt der Unikate hab ich dabei beibehalten – bei mir gibt es z.B. Westen, Röcke und viele Accessoires – die ich in diesem Design dann wirklich nur einmal produziere. Mein Ziel ist es, „Lieblingsteile“ zu schaffen.

Was ist dir wichtig an und bei deiner Arbeit?

Mir ist es super wichtig, dass die Leute glücklich mit ihren Einkäufen und Bestellungen sind – Ich möchte langlebige Lieblingsteile statt Wegwerfprodukte von vergänglichen Modetrends nähen und anbieten. Im Bezug auf die Rohstoffe ist es mir sehr wichtig, dass alles möglichst fair hergestellt wird. Meine Reißverschlüsse und Socken lasse ich zum Beispiel in Deutschland produzieren, bei Shirt-Rohlingen achte ich auf eine Zertifizierung durch z.B. Gots oder Fair Wear Foundation. Außerdem verarbeite ich keine Materialien tierischen Ursprungs, also kein tierisches Leder, keine tierische Wolle, Seide etc..

Wie würdest du deinen Stil beschreiben und wie kam dieser?

Mein Stil ist inspiriert aus dem Punkrock, Elementen aus dem Glamrock und einigen meiner Lieblingsteilen – zum Beispiel meinen Draven Schuhen von Duane Peters – viele Streifen, viel Liebe ins Detail.. Außerdem steh’ ich einfach total auf Metall-Klimbims, wie Ringe, Reißverschlüsse, Ösen, Nieten, Karabinerhaken..

Warum sollte man von dir ein Kleidungsstück oder Accessoire bekommen?

In jedem meiner Teile steckt ne Menge Herzblut und echtes Handwerk – statt die großen Konzerne zu unterstützen und immer mehr belanglose Teile im Kleiderschrank versauern zu lassen bekommt man mit meinen Kreationen etwas ganz individuelles, im besten Fall ein Lieblingsteil, das man richtig oft und gerne verwendet oder anzieht. Hier gibt’s fair und per Hand produzierte Teile, die nicht jeder hat. In diesem Sinne: Buy less- choose well

Lieblingstattoo?

Hm, ich mag eigentlich alle meiner Tattoos und kann mir keins wegdenken, aber meine beiden Rosen auf den Schultern mag ich schon besonders gerne.

Lieblingsbands?

Zu meinen Lieblingsbands zählen zum Beispiel Baboon Show, The Boys, Interrupters, Die Hunns und diverse 77 Punk Bands…

Lieblingsvideospiel?

Ein Lieblingsvideospiel hab ich nicht, weil ich wirklich nie Videospiele spiele und ehrlich gesagt auch gar keine Zeit dafür habe.. 😀

Lieblingsfestival?

Mein Lieblingsfestival ist das Ruhrpott Rodeo in Hünxe – super nette Leute, tolles Line-Up und eine richtig klasse Festival-Orga. Die letzten beiden Jahre war ich mit Stand vertreten und freu’ mich  jetzt schon wieder auf 2019.

Lieblingsklamottenlabel?

Da ich wie oben beschrieben immer auf der Suche nach individueller Kleidung war und aus diesem Grund heraus das Label gegründet hab, hab ich nicht wirklich ein Lieblingsklamottenlabel – ich kauf gern Basics – z.b. von Stella & Stanley, trage meistens Bandshirts und kauf sonst gern mal Second-Hand.

Lieblingssong/Album?

Irgendwie wechselt das immer wieder – ich hör den ganzen Tag Musik beim Arbeiten und brauch dadurch auch oft wieder mal was Neues, weil ich phasenweise Songs und Alben einfach ZU oft höre.

Die Fotos wurden uns vom Künstler zur Verfügung gestellt. Header Photo Credit: Liza Sew https://www.liza-sew.de/