09.02.2019 – Offenbach

Wer kennt es nicht: Durch das Radio oder die Shuffle-Funktion bei Spotify-Playlisten einigen alten Lieblingssongs und – BOOM! Man ist wieder 15! Zurückversetzt in eine peinliche musikalische Phase, die man heute bei der Frage, welche Musik man denn so früher gehört habe, oft bewusst ausblendet. Ladies und Gentlemen, keiner von euch, egal ob Rocker, Punker oder Metaller, kann sich davon freisprechen: Ja, wir reden von der die Emo-Phase. Man ist irgendwie nur für den Hauptact da, kennt keine Lieder von den Supports und weiß nicht so recht ob jetzt Lollipop-Punk (ja, das gibt es) oder progressiver Metalcore auf einen zukommt. Man sitzt gelangweilt auf dem Boden oder steht an der Bar und wartet, was dort gleich als Vorband(s) auf die Bühne kommt. Dadurch kann es aber auch oft dazu kommen, dass es einen selbst positiv überrascht. So auch bei Boston Manor. Ich habe mich dabei erwischt wie ich nicht still halten konnte und man hat gemerkt wie die Menge ebenfalls sichtlich Spaß hatte. Man gibt es vielleicht nicht offen zu, aber man kenn die Lieder aus seiner Emo-Phase noch in und auswendig. Meiner Kollegin Michelle ging es genau so bei der zweiten Vorband, Sleeping With Sirens. „OMG, DAS IST DER SONG“ hörte ich sie neben mir laut schreien, bevor sie den ganzen Song perfekt mitsingen konnte. An mir persönlich ging die Band ein wenig vorbei, vielleicht wegen des Alters. Ich konnte mich dagegen viel eher mit dem Shirt einer Frau, welche ich auf dem Klo traf, identifizieren: „Retired Emo-Kid.“ Als dann endlich Good Charlotte die Bühne betreten und „The Anthem“ durch die Boxen schallt, gibt es kein Halten mehr. Erinnerungen an viel zu fett aufgetragenen Kajal, selbstgeschnittene Ponys und heimliches Rauchen hinter dem Schulhof wach. Die Bestätigung dieser Erinnerungen gibt es durch Madden, den Sänger, persönlich: Er erzählt von einem Auftritt aus dem Jahr 2004, vor dem er sich Backstage weinend mit Eyeliner geschminkt hat. Wir können also alle getrost mitnehmen: Jeder hatte diese Phase. Egal ob Sänger einer berühmten Band oder einfacher Fan.

Photo Credit: Michelle Klein / morethandisarray – Header Photo Credit: http://www.msopr.com/n/past-campaigns/good-charlotte/?cmd=downloads