Datum: 14.6.2019
Ort: Eichendorff Gymnasium Koblenz, DE
Genre: Pop/Rock

Location:
Mitten in einer Schule, in Koblenz, findet sich die Aula, in der das Benefiz-Festival stattgefunden hat. Groß, dunkel, sowie viel Platz zum Parken. Leider ist das Festival durch den 2. Stock der Schule ohne Aufzug nicht Barrierefrei. Ansonsten gibt es keine Probleme mit einem Festival in einer Schule – es gab sogar eine Tribüne. Welche Schule das kann, kann auch gerne ein Festival in mitten ihrer Wände veranstalten.
[1,8 von 2]

Sound:
Der Sound war recht solide – mit Ohropax gut, ansonsten an vielen Stellen leider zu laut. Hin und wieder gab es mal Unstimmigkeiten, aber weder Störungen, noch starke Ausfälle waren zu notieren. Da nimmt man gerne die Lautstärke, anstatt von ständigen Störungen, in Kauf.
[1,6 von 2]

Besucher und Mitarbeiter:
Das Kern-Orgateam war super lieb, mega kooperativ und auch bei einzelnen Kommunikationsfehlern zwischen ihrem und unserem Team (wir haben Aftermovie und Merchandise übernommen) haben wir immer konstruktiv die Dinge geklärt. Was nicht geht, ist das die Helfer des Festivals die kleine Schwester unserer Fotografin, die freiwillig beim Merch und Druck geholfen hat, anmotzen, dass sie lieber eine schlechte Druckqualität gehabt hätten, als eine Top Qualität und dafür 2h zu spät. Nach mehrfachen Bitten, dass sie bitte aufhören sollen, schlecht über uns zu reden (es wurde wirklich irgendwann persönlich und nicht mehr allein auf das Merchandise, obwohl wir denen nie etwas getan haben, oder sie angegriffen haben), sie sogar mit Rufmord anfingen und die Schwester schon total am Weinen war, wurde immer noch nicht aufgehört. Das Kern-Orgateam hat in diesem Fall sich direkt um diesen Fall gekümmert, jedoch geht das gar nicht, da wir dieses Festival von Sekunde eins an durch mediale, als auch finanzielle Wege unterstützt haben. An Besuchern waren leider nur etwas mehr als 30 da, dafür aber alle lieb und keiner hat Probleme gemacht. Durch diesen Vorfall müssen wir, so leid uns es gegenüber dem Orgateam, stark abziehen und hoffen, dass dies ein Einzelfall bleibt.
[0,5 von 2]

Preise:
Bei den Preisen gibt es keine Probleme, durch Spenden konnten die Verpflegungspreise niedrig Gehalten werden der Eintritt war mit 4€ und Benefizzweck ebenfalls sehr erschwinglich.
[2 von 2]

Line-Up:
Alle Bands waren lokale Bands aus dem Großraum Rheinland, gemischt aus Rap, Rock und Pop. Mit dem Headliner Indianergeflüster haben sie eine frühere Koblenzer Band wieder zurück geholt und ein gut gemischtes Line-Up gestellt. Kleine Abzug dafür, dass eine Band mehr Cover-Band als eigentliche Band war und damit zwischen Sonnyboyslim, Attic., uvm. Weniger rein passte, vor allem bei deren Liederauswahl.
[1,75 von 2]

Fazit: 

Abgesehen von dem Vorfall mit den Helfern ist es ein gelungenes Benefiz-Festival gewesen, mit guter Musik, lieben Leuten und leider viel zu wenig Besuchern. Daher checkt auf jeden Fall nächstes Jahr dieses Festival aus und lasst etwas Geld für einen guten Zweck dort in die Spendenbox fallen.
[7,65 von 10]

Photo Credits: Michelle Klein / morethandisarray