Tim’s Tattoos drehen sich rund um Cartoon und Animes, die er im Neo-Traditional Stil auf eure Haut in seinem Studio “Der Eremit” verewigt. Wie er was wieso macht, das haben wir ihn für euch hier gefragt.

Wie kamst du zum Tätowieren?

Ich weiß nicht ob es mir im Blut lag, als ich damals meine Freunde schon mit Stiften bemalt habe, oder ob das Interesse erst recht spät, ich würde sagen durch die Musik, größer wurde. Allerdings habe ich tatsächlich vor Jahren mal durch ein Seminar in diesen Beruf reinschauen können. Ich bin wirklich kein Fan von diesen Seminaren. Vor allem nicht wenn diese, wie in meinem Fall, durchs Fernsehen verbreitet werden aber ja so habe ich angefangen. Ich habe diesen Bericht in einer Spiegel-TV Reportage gesehen, habe meine Mutter um Geld angepumpt und habe mich dann angemeldet. Keine Ahnung wie viel Geld ich damals dafür ausgegeben habe, aber das war nicht gerade wenig. Bekommen habe ich drei Tage in einem kleinen alten Bahnhofshäuschen, mit drei Mitbewerbern die auf dieses „Angebot reingefallen“ sind.
Zudem gab es ein Maschinenset aus China, was sich jeder für 50 Euro hätte erwerben können. Der Lehrer war ein lustiger und ranziger Typ, der sich an vielen dummen Menschen eine goldene Nase verdient hat. Am Ende dieser Erfahrung, sollte man sich dann gegenseitig tätowieren. Hahaha wenn ich das so erzähle, bemerke ich gerade wie dämlich das war. Aber hey hätte ich das nicht getan, dann wäre ich niemals und da bin ich mir wirklich sicher niemals zum tätowieren gekommen.
Dann habe ich einige Zeit nichts gemacht, da ich meine Schule beenden und mich neu orientieren musste. Im Laufe der Zeit habe ich mir aber gedacht – starte ich in einem Shop, in dem ich lernen wollte , es aber außer Pleiten, Pech und Pannen nichts zu lernen gab. Daher habe ich mich recht schnell wieder abgekapselt und meinen eigenen Shop auf gemacht. Ich bin nun mittlerweile seit sechs Jahren selbstständig und würde sagen das war das Beste was ich jemals aus meinem Leben machen konnte.

Was ist dir wichtig an und bei deiner Arbeit?

Wichtig ist mir definitiv die Hygiene bei der Arbeit, aber das sollte natürlich für jeden Tätowierer eine Selbstverständlichkeit sein. Dann natürlich, dass ich für jeden Kunden das Motiv individuell gestalte und kein es weiteres Mal gestochen wird. Außerhalb der Haut finde ich es wichtig, dem Kunden eine vertraute Atmosphäre zu bieten damit dieser sich so wohl wie nur möglich fühlt. Leider gelingt es nicht immer mit den Kunden einen Draht aufzubauen aber ich gebe mir größte Mühe, dass sich niemand unwohl fühlt 🙂 Um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen und nur für den Kunden da zu sein arbeiten wir bei uns im Shop hinter verschlossener Tür, damit man nicht alle zehn Minuten für Laufkundschaft parat sein muss.

Erzähl uns von deiner lustigsten oder komischsten Kundenstory!

Ich hatte mal ne Kundin so ca um die 50 Jahre die fand es total scharf dass ich wie ihr Sohn heiße. Diese Kundin wollte die absurdesten Motive auf ihren Arsch tätowiert haben und stand andauernd nackt vor mir. Das war wirklich eine ganz ganz komische Situation und es passierte einfach bei jedem Termin. Hahaha, das war echt verstörend 😀

Wie würdest du deinen Stil beschreiben und wie kam dieser?

Oh ich glaube ich habe eigentlich gar keinen Stil. Ich würde mich als Allrounder beschreiben der einfach Vorlieben für Dragonball und allgemein Comic/Anime Motive hat. Dennoch liebe ich es auch neo-traditionelle/traditionelle und Dotwork Motive zu stechen.

Warum sollte man von dir ein Tattoo bekommen?

Ich bin nicht der Typ dafür der sagen würde, dass man unbedingt ein Tattoo von mir haben muss, im Gegenteil. Ich fühle mich von jedem Kunden geehrt, der sich ein Tattoo von mir abholt bzw meine Arbeiten lobt. Denn bitte was gibt es grandioseres als, dass Menschen deine Arbeit feiern oder unter ihrer Haut tragen wollen. Ich habe mir das alles ganz alleine mit viel Energie und Leidenschaft erarbeitet und das ist einfach das großartigste Gefühl wenn mein Instagram aufploppt und mir jemand schreibt, der Bock auf ein Tattoo von mir hat. Also man braucht keins von mir aber ich verspreche jedem der Bock auf eins hat, dass ich mein ganzes Herzblut da rein investiere 🙂

Was ist dein Zukunftsziel mit deiner Karriere?

Ich habe alles erreicht was ich mir damals hätte erträumen können. Ich bin rundum glücklich und hätte niemals damit gerechnet, dass aus dieser Entscheidung einfach der beste Beruf wird den man nur haben kann. Das einzige was ich mir wünsche wäre, dass ich niemals die Leidenschaft für den Beruf und meine ganz wunderbaren Kunden verliere, denn ohne meine Kunden wäre ich nichts. Und ich habe wirklich mit Abstand die besten Kunden der Welt.

Lieblingstattoo(an dir)?

Oh das ist schwer zu sagen. Ich habe mich nämlich meistens von Tätowierern tätowieren lassen, die ich einfach sau sympathisch fand und daher mehr die Emotion am Tattoo hängt als nur das reine Gefallen am Motiv. Zudem würde ich, glaube ich heute mehr als die Hälfte meiner Tattoos nicht nochmal stechen lassen hahaha 😀 Aber das ist halt ein verdammtes Tattoo und diese eine Entscheidung im Leben. Das ist doch das geile an dieser Kunstform. Sie bleibt… und wenn es ein Fehler war dann bleibt auch dieser Fehler… Aber gut wenn es nur um das Motiv geht, dann würde ich sagen, ist mein Lieblingstattoo ,an meiner rechten äußeren Wade, eine traditionelle Meerjungfrau mit Achsel- und Intimbehaarung sowie auch riesigen Hängebrüsten. Keine Ahnung warum, aber ich muss jedes mal lachen wenn ich es mir ansehe 😀

Lieblingsbands?

Habe ich nicht, aber ein Lieblingsalbum was ich, seitdem es erschienen, ist nahezu jede Woche höre. „With Roots Above And Branches Below“ von The Devil Wears Prada.

Lieblingsvideospiel?

Da man eigentlich immer wieder auf dieses eine Spiel zurück kommt, muss es einfach Mariokart sein 😀

Lieblingsfestival?

Ich war auf noch nicht allzu vielen, aber das with Full Force hat sich einfach so extrem in meinen Kopf gebrannt, dass ich sagen würde da hatte ich so viel Spaß wie auf keinem anderen 😀

Lieblingsklamottenlabel?

Natürlich Storm Before The Calm von meinem Freund dem Chris. Er legt so unfassbar viel Herzblut in dieses Label das ist einfach bewundernswert. Niemand steckt so viel Liebe und Mühe in die Päckchen für die Kunden wie er. Da gebe ich mein Wort drauf, Leute. Kauft bei ihm ein Shirt!

Lieblingssong/Album

Upsi… das habe ich schon in der Kategorie der Lieblingsband beantwortet 😀

Was möchtest du zum Schluss unseren Lesern sagen?

Fuck racism!

Teilhaber des Shops Der Eremit Custom Tattoos
Castroper Straße 195 44791 Bochum
wir haben durchgehend geschlossene Tür
Termine und Beratung nur auf Onlineanfrage

Instagram: frechdachstattoo
email: frech-dachs@gmx.de

Das Header Foto wurde von Chris Rütt aufgenommen. Die restlichen Bilder hat der Artist zur Verfügung gestellt.