From The Ashes Brought Back To Live!

Mit diesem Satz beginnt das Intro 1333, sowie das komplette Album der Band The Ghost Inside, die ihren ersten Release, seit dem tragischen Busunfall, am Freitag, dem 5.6.2020 hat.

Sie wollen nach eigenen Angaben weder den Busunfall Revue passieren lassen, noch die Band sein, die einen Unfall hatte. Und das merkt man das ganze Album lang. Es geht vielmehr darum, zu zeigen, dass sie wieder aufstehen, sie nichts kaputt macht, und noch stärker geworden sind. Mit Still Alive wird dieses Gefühl von Anfang an übermittelt. Dazu geht es viel darum, an sich selbst zu glauben, wie in The Outcast klar gezeigt wird, aber auch zu erkennen, dass Zeit endlich ist und man Chancen nicht vergehen lassen sollte.

Dieses Gefühl zieht sich durch das ganze Album, wie in Overexposure, bei dem wir alle mal herabfallen, aber man das nicht über sich kommen lassen soll, und es darauf ankommt, wie und dass man weiter macht. In Make Or Break soll man erkennen, mit sich selbst zurecht zu kommen und man nicht an der Stelle eines anderes sein sollte. Man soll seinen eigenen Kampf schaffen, alles macht einen Stärker, jeder Stein in deinem Weg. Emotional ergreifend ist auch Unseen, was euch Verständnis zeigt, wenn ihr nicht mehr weiter wisst und alles anzweifelt.

Phoenix Arise ist ebenfalls ein sehr starkes Lied, bei dem es darum geht, die Mauern, die man durch schlimme Ereignisse aufgebaut hat, durchbrechen soll, um wieder weiter zu kommen, man sich nicht darin vergeben soll, da man sonst nicht weiter kommt. Man ist stark genug ohne diese Mauer zu überleben, selbst wenn man einfach drauf los geht und nicht sieht, wohin. Auch mit Begin Again wird wieder das Thema des Albums aufgegriffen, „There is always a way out“ und das sollte man sich immer im Hinterkopf behalten.

Zum Abschluss hören wir Aftermath, welches ein sehr emotionales Gefühl von Anfang an aufbaut und direkt ergreift. Es spiegelt Zweifel wieder, die jeder im Leben hat, ob einfach weiter machen richtig ist, wo dein Licht hin ist. Aber es geht weiter, dein Herz schlägt weiter.

Lyrisch merkt man, dass die Band mit viel zu kämpfen hat und hatte, aber das sie sich dadurch nicht definieren lassen wollen. Wir denken, dass dies auch der richtige Schritt ist, um stärker zu werden. Es nicht ignorieren, aber akzeptieren und das beste daraus machen.

Musikalisch ist das Album im bekannten TGI – Hardcore – Stil gehalten, man würde gar nicht merken, dass die Band an ihren Körperteilen stark einbüßen mussten, sowie der Sänger mit seinem Brustkorb Probleme bekommen hat. Es ist die allbekannte Qualität, die Stärke ausstrahlt und Mut jedem gibt, weiter zu machen, egal wie schwer das Leben ist. Mit Clearvocals in verschiedenen Liedern wird das Album zu einem wirklichen Ohrenschmaus und wir können euch wirklich ans Herz legen, dieses Album, in jeder situation zu hören, in der ihr steckt. Geht es euch schlecht, wird es euch hochziehen, geht es euch gut, macht es euch stärker zu erkennen, wie ihr dieses Gefühl aufrecht erhaltet, ohne dabei anderen zu schaden.

Alles in allem ist dieses Album ein wirklich gelungenes Werk, mit allem was man braucht. Emotional ergreifend, Stark, Motivierend. Wir werden es auf jeden Fall auf Dauerschleife hören!

 

Songs: 11
Genre: Hardcore
Duration: 39:04 min

 

 

PhotoCredits: Jonathan Weiner