Oh Henry, fragt ihr euch, wer sind die denn? Oh Henry sind Indie-Punk aus Düsseldorf. Die Frage ist berechtigt, denn außerhalb ihrer Heimat war bisher nicht viel von ihnen zu hören bis jetzt. Ihr Debüt-Album “Wo dein Herz schlägt”, das heute erscheint, durften wir vorab schon mal reviewen. 

Musikalisch bewegen die Düsseldorfer sich zwischen Punk, Rock und Indie. Es ist ein recht einfacher, aber grundsolider Punk-Sound mit spürbarem Indie-Einfluss an vielen Stellen. Mal härter und lauter, dann wieder ruhiger und mit eingängigerem Gesang. 

Die eher minimalistischen Texte kommentieren den aktuellen Zeitgeist.  Während das Album durchaus lyrisch und inhaltlich einige starke Momente hat, fragt man sich manchen Songs, das denn nun die Message sein soll. Etwa “Yeah”, welcher vom Klischee des Großstadt-Hipsters handelt und im Grunde nur mit Vorurteilen um sich wirft. Woran genau ernsthafte Kritik geübt werden soll, erschließt sich mir zumindest nicht.  

Als positives Beispiel ist der Opener zu nennen: “#Freunde” handelt davon, durch die dauerhafte Präsenz von Social Media in der Flut aus Belanglosigkeiten zu ersticken und sich nicht mehr auf sich selbst konzentrieren zu können. Hiermachen die Jungs einen validen Punkt, meiner Meinung nach. 

Was auch immer man textlich von der Scheibe halten mag, Potential ist durchaus vorhanden bei der Band. Der Stein muss noch geschliffen werden – vielleicht verbirgt sich ja ein Diamant dahinter.

Foto Credits: Bandeigentum