Hey, I`ll never be a simple girl!
Das neue Album der südkalifornischen Powerfrauen von Bad Cop/Bad Cop ist für mich jetzt schon das beste Punkalbum der ersten Jahreshälfte! Roh, ehrlich und mit der richtigen Fuck-off Attitüde vermittelt „The Ride“ dem Hörer das Gefühl der niemals endenden Rastlosigkeit, denn ruhige Songs oder gar Balladen werden uns nicht geboten. Dafür aber purer Punk mit Texten über Weiblichkeit (Simple Girl), Selbstfindung (Breastless), Politik (Pursuit of Liberty), die Fehler unserer gesellschaftlich anerkannten Denkweisen (Sing With Me) und den damit verbunden Hass auf Mitläufer. Das gesamte Album schreit „Wir müssen was verändern und euch dazu bewegen!“ und genau das führt dazu, dass sich jeder Rebell, egal ob 13, 30 oder älter, in diesem Album wiederfindet. Die Mädels beherrschen allesamt ihre Instrumente, weswegen sie es auch schaffen ihre musikalische Aggressivität genau richtig einzusetzen und zu dosieren. Besser als es Bad Cop/Bad Cop auf The Ride tut kann man die oben genannten Themen kaum in Worte fassen, weswegen mich das Album auch lyrisch extrem überzeugt.
Mit dem Zitat „There is no destination, there is only the ride“ möchte ich diese Review abschließen, denn ich hoffe, dass sich Bad Cop/ Bad Cop nicht aufhalten lassen und weiterhin so geniale Alben produzieren. Hört rein, es lohnt sich!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PhotoCredits: Nick Riggs