[Record Review] Oh Henry - Wo mein Herz schlägt

Oh Henry, fragt ihr euch, wer sind die denn? Oh Henry sind Indie-Punk aus Düsseldorf. Die Frage ist berechtigt, denn außerhalb ihrer Heimat war bisher nicht viel von ihnen zu hören bis jetzt. Ihr Debüt-Album “Wo dein Herz schlägt”, das heute erscheint, durften wir vorab schon mal reviewen. 

Musikalisch bewegen die Düsseldorfer sich zwischen Punk, Rock und Indie. Es ist ein recht einfacher, aber grundsolider Punk-Sound mit spürbarem Indie-Einfluss an vielen Stellen. Mal härter und lauter, dann wieder ruhiger und mit eingängigerem Gesang. 

Die eher minimalistischen Texte kommentieren den aktuellen Zeitgeist.  Während das Album durchaus lyrisch und inhaltlich einige starke Momente hat, fragt man sich manchen Songs, das denn nun die Message sein soll. Etwa “Yeah”, welcher vom Klischee des Großstadt-Hipsters handelt und im Grunde nur mit Vorurteilen um sich wirft. Woran genau ernsthafte Kritik geübt werden soll, erschließt sich mir zumindest nicht.  

Als positives Beispiel ist der Opener zu nennen: “#Freunde” handelt davon, durch die dauerhafte Präsenz von Social Media in der Flut aus Belanglosigkeiten zu ersticken und sich nicht mehr auf sich selbst konzentrieren zu können. Hiermachen die Jungs einen validen Punkt, meiner Meinung nach. 

Was auch immer man textlich von der Scheibe halten mag, Potential ist durchaus vorhanden bei der Band. Der Stein muss noch geschliffen werden – vielleicht verbirgt sich ja ein Diamant dahinter.

https://www.youtube.com/watch?v=BsNjpyvLSyU

Foto Credits: Bandeigentum


[News] The Aces – brandneuer Song zum LGBT Pride Month!

Leider musste die Band aus Utah das Release ihres neuen Albums “Under myInfluence” auf den 17.07. verschieben – aufgrund der aktuellen Situation. Doch gerade zu diesen Zeiten findet die Band es wichtiger denn je, ihre Stimme zu nutzen und sich Gehör zu verschaffen. Ihr neuer Song “KELLY” hat daher eine ganz besondere Bedeutung für sie.  Denn in dem kommenden Album wird erstmals die Homosexualität von drei der vier Bandmitgliedern thematisiert. 

Sängerin Crystal sagte dazu auf Pride.com: 'Kelly' is so exciting for us a band. It'sone of our favorite songs we've ever written. It's also, obviously, very queer. I date women and was dating this girl at this time that inspired this song."  

Aufgewachsen sind die vier Frauen in Provo, einem sehr religiös geprägten Ort in Utah, wo die Ablehnung gegenüber Mitgliedern der LGBT+- Community immer noch groß ist. Daher erforderte es für The Aces Mut, offen mit dem Thema umzugehen. Doch nicht nur in der Heimat stießen sie auf Widerstand. 

"In the music industry, you have people in your ear telling you, 'Change thepronoun, don't say that, don't do that, it won't sell,'", sagte Alisa in einem Interview mit der BBC.  "So if you have people saying that to you, and you've grown up in a place that tells you to not be yourself, it feels brave [to write about it].’’ 

Warum muss eine Band auch in 2020 so viel kämpfen, um sie selbst zu sein und das auch in ihrer Musik ausdrücken zu können? Das allein zeigt, dass wir noch lange nicht nicht am Ende angekommen sind und das Engagement von The Aces immer noch wichtig ist. Also unterstützt die Mädels und hört mal bei “Kelly” rein:

https://www.youtube.com/watch?v=waP3eQxyN2I&feature=emb_title

Happy Pride Month!

Bildcredits: Bereitgestellt von Starkult Promotions


[News] BUSTER SHUFFLE - "Unsung Heroes" jetzt auch auf Vinyl verfügbar!

Die Zeit im Corona- Lockdown sinnvoll nutzen - das wollte auch die Ska-Punk-Formation BUSTER SHUFFLE. Heraus kam eine Charity-Vinyl mit zwei starken Songs, die sich zwei beispiellos mutigen Menschen widmen: Ruby Bridges und Iqbal Masih. Wer diese Menschen sind, hat die Band selbst am besten beschrieben:

"Iqbal Masih wurde im Alter von 4 Jahren von seinen Eltern an den Besitzer einer Teppichfabrik in die Sklaverei verkauft. Nach vielen Jahren der Zwangsarbeit gelang ihm schließlich die Flucht. Er beschloss dann, über 3.000 pakistanischen Kindern, die sich in Zwangsarbeit befanden, zur Flucht in die Freiheit zu verhelfen, und hielt in der ganzen Welt Reden über Kindersklaverei. Er wurde regelmäßig bedroht, weil er sich zu Wort meldete, hielt aber ungeachtet der Gefahr weiterhin Reden. Nachdem er viele Auszeichnungen für Heldentum erhalten hatte, wurde Iqbal im Alter von nur 12 Jahren ermordet. [. . . ]

Ruby Bridges - Mit sechs Jahren war sie die erste afroamerikanische Schülerin, die sich in eine Grundschule im Süden der USA integrierte. Ruby und ihre Mutter wurden in diesem Jahr täglich von vier Federal Marshals zur Schule eskortiert. Sie lief an Menschenmengen vorbei, die ihr bösartige Beleidigungen entgegenschrien. Unerschrocken versäumte sie trotz aller Misshandlungen und Drohungen, die sie erhielt, keinen einzigen Schultag. "

"Unsung Heroes" ehrt hiermit beispielhaft Menschen, die sich selbstlos für eine Verbesserung der Welt einsetzen und doch wenig Anerkennung erhalten. Leadsänger Jet Baker erwähnt in dem Zusammenhang seine beiden Schwestern, die ihrerseits beim NHS arbeiten.

Nun ist die Scheibe auch als Vinyl zu haben. Das Beste an der Single: alle Erlöse werden an die Weltgesundheitsorganisation gespendet.

Hier könnt ihr was gutes tun und sie erwerben: https://bustershufflemusic.com/merch/unsung-heroes-7-inch-charity-vinyl

Das offizielle Video zu "You Spoke Louder Every Day" gibt es hier:

https://www.youtube.com/watch?v=j-5y_hOI--8&feature=youtu.be

Fotocredits:


[News] The Bottom Line touren im Dezember! (Neue Daten)

Auch The Bottom Line wurden von der Krise getroffen: schweren Herzens musste die britische Pop-Punk-Band die Termine für ihre "Happy in Europe"- Tour absagen. Die ursprünglich für Mai geplanten Shows finden jetzt im Dezember statt. Die Tickets bleiben selbstverständlich weiterhin gültig.

TBL sind da bekanntermaßen nur eine von vielen Bands, die jetzt auf Tournee gewesen wären. Bleibt nur zu hoffen, dass SARS-2 ihnen allen nicht auch noch im Winter und vor allem 2021 einen Strich durch die Rechnung macht.

Hier die neuen Tourdaten!

13th December @ Schlachthof (Small Room) (Wiesbaden, DE)
14th December @ HoSchMi-Stadl (Memmingen, DE)
15th December @ Folks Club (Munich, DE)
16th December @ Musik and Frieden (Berlim, DE)
17th December @ Headcrash (Hamburg, DE)
18th December @ MTC (Cologne, DE)
19th December @ JC Bouckenborgh (Antwerp,BE)

 

https://www.youtube.com/watch?v=LEJbM2KK6Gw


[News] Die neuen Konzerte sind da: Autokonzerte in Bonn!

Wer sagt, dass man Konzerte dieses Jahr vergessen kann? Autokonzerte machen es möglich. Bonn live bietet neben seinen Kulturstreams nun ab dem 15. Mai eine Bühne genau dafür an. Im Auto kann der Sicherheitsabstand easy eingehalten werden, während man das Konzert genießt. Übertragen wird der Ton über UKW und für eine bessere Sicht in den hinteren Reihen werden LED-Leinwände aufgebaut. Für 200 Autos ist das Gelände ausgelegt. Veranstaltet werden die Konzerte in Bonn Weststatt von RheinEvents und der fünfdrei eventagentur. Die organisieren etwa das Green Juice Festival.

Zahlreiche Acts haben schon zugesagt, unter anderem die bekannte Rammstein-Coverband Völkerball. Klar, abgesehen davon sind die meisten Bands bei weitem nicht unser Genre - aber immerhin ein Anfang. Und könnte das nicht auch andere Konzertveranstalter inspirieren?

Der Vorverkauft beginnt am 04.05.2020 um 12.00 Uhr.

Das Wichtigste hier zusammengefasst:

Termine: ab 15. Mai 2020 (täglich für vorerst sechs Wochen)
Ort: Am Westwerk Bonn, Immenburgstraße
Künstler: HEINO, FELIX JAEHN, KASALLA, HÖHNER, 257ERS, MARKUS MARIA PROFITLICH & viele mehr.
Besucher: 200 PKWs
Tickets: https://www.bonnlive.com
Weitere Infos: https://www.bonnlive.com

 


[Record Review] Dance Gavin, Dance - Afterburner

Morgen ist es nun draußen: die neue Scheibe von Dance Gavin Dance. Wer sie noch nicht kennt, dem kann man es nicht verübeln, denn trotz einer recht treuen Fanbase sind sie noch nicht richtig in Mainstream angekommen. Vielleicht ändert sich das jetzt.

Das nunmehr neunte Studioalbum "Afterburner" setzt die jahrelange Tradition der Band aus Kalifornien fort. Die Musik entzieht sich jeder Kategorisierung: hierbei handelt es sich um einen ganz eigenen,  experimentellen Stil, der Elemente aus allen möglichen Genres vereint. Es hat zum einen viel von Hardcore und Emo aufgrund der emotionalen Shouts und der schweren Gitarre in vielen Songs (wie etwa in "Parallels"); dann aber taucht plötzlich eine funky Gitarre auf, dann auf einmal eine Rap-Einlage und ein Beat wie aus einem R'n'B-Song, gepaart mit elektronischen Elementen (so in "Into The Sunset") - all das verpackt in recht komplexen Rhythmen, die stark an Math Rock erinnern. Die Songs wechseln teilweise innerhalb einer Sekunde zwischen diesen verschiedenen Parts.

So vereinen Dance Gavin Dance die Härte des Post Hardcore, die Leichtigkeit des Funk und die Eingängigkeit des Pop. Damit schaffen sie es, doch eingängig zu sein, und mit der bemerkenswerten Stimme des Sängers ergibt das Ganze ein einzigartiges Ensemble.

Explosiv, emotionsgeladen, hört dieses Album nicht auf, einen zu überraschen.

https://www.youtube.com/watch?v=Df-fm-MSMqI

Fotocredit: Lindsey Byrnes


[News] Neue Termine der ITCHY-Clubtour und neues Musik-Video!

Das ganze Land ist in der Isolation und ja, auch Bands wie ITCHY hat die Situation getroffen. Zum Glück hören Musiker und Bands dennoch nicht auf, uns weiterhin auf kreative Weise zu unterhalten. ITCHY haben sich dazu etwas Besonderes einfallen lassen und passend zur aktuellen Lage ein Musikvideo zu „Herzlich Willkommen (daheim)“ gebastelt – aus zahlreichen Einsendungen von Fans. Damit wollte die Band sie mit einbinden und gemeinschaftlich ein Projekt schaffen, jetzt, wo ein direkter Kontakt mit den Fans durch Konzerte nicht möglich ist. Auf diese Weise macht man gemeinsam das Beste aus dieser Situation.

Frontmann Sibbi dazu: Danke für die unglaublich zahlreichen, vielseitigen und kreativen Einsendungen aus euren Quarantäne-Headquarters! Schön zu  sehen, dass man gar nicht so allein beim Alleinsein ist.“

Das Video ist der Wahnsinn, wer es noch nicht gesehen hat: es lohnt sich.

Währenddessen ist die „Ja Als Ob?“-Tour auf die Zeit von August bis Dezember verschoben worden. Hier die neuen Tourdaten:

03.12.20 DE -
Leipzig - Conne Island
04.12.20 DE - Dortmund - FZW
05.12.20 DE - Freiburg - Jazzhaus
09.12.20 DE - Wiesbaden - Schlachthof
10.12.20 DE - Hannover - Musikzentrum
11.12.20 DE - Bremen - Schlachthof
12.12.20 DE - Schweinfurt - Stattbahnhof
16.12.20 CZ - Prag - Rock Café
17.12.20 AT - Wien - Flex
18.12.20 AT - Salzburg - Rockhouse
28.01.21 CH - Zürich - Dynamo
29.01.21 DE - München - Backstage Werk
05.02.21 DE - Nürnberg - Hirsch (ausverkauft)
06.02.21 DE - Stuttgart - LKA Longhorn
11.02.21 DE - Berlin - Festsaal Kreuzberg
12.02.21 DE - Dresden - Beatpol
18.02.21 DE - Hamburg - Markthalle
19.02.21 DE - Köln - Live Music Hall

https://www.youtube.com/watch?v=QbZu-uYQa6k

Fotocredits: https://itchyofficial.de/presskit/


[News] Das PELL-MELL Line-Up des 15. Jubiläums ist vollständig!

Ein kleiner Lichtblick für Festival-Junkies dieses Jahr sind die Festivals, die für Ende des Sommers geplant sind – so auch das Pell-Mell-Festival Anfang September im beschaulichen Westerwald.

Das Lineup steht und die Planung ist in vollem Gange. Und auch dieses Jahr lassen sie sich in der Bandauswahl nicht lumpen: Unter anderen wurden Die Kassierer, Emil Bulls, ZSK, Imminence und Deez Nuts bestätigt. Außerdem wird das Dislike Magazine wieder mit einem Stand präsent sein.

Das Pell-Mell ist seit Jahren unser Stammfestival und für jeden etwas, der kleine und familiäre Musikveranstaltungen mag. Und natürlich werden wir auch dieses Jahr wieder mit unserem Stand, Magazinen, Merchandise und Verlosungen am Start sein!

Gerne appellieren wir auch hier wieder, eure lokale Szene und kleine Veranstalter weiterhin zu unterstützen. Am 04.-05 September soll die Sause stattfinden und Tickets sind schon für 22€-33€ zu haben.

Bands für 2020 auf einen Blick:
Die Kassierer
Emil Bulls 
Deez Nuts
ZSK
Imminence
Heart Of A Coward
For I Am King
Watch Out Stampede
Banjoory
The Feelgood McLouds
GIVER
Slope
OF COLOURS
NEVER BACK DOWN 
Dying Breed
Stay Focused
Call It Tragedy
Alexis In Texas
FAIR BAND
Black Lining
Mobilization
Aftershow-Acts:
Pimp Blitzkid 
FOUR MONKEYS

Ab zu den Tickets: https://www.pell-mell.de

Und hier der Aftermovie zu 2019 für alle die noch nicht überzeugt sind.

https://www.youtube.com/watch?v=1OGuxpDWYjM


[Record Review] All Time Low - Wake Up, Sunshine

"Wake Up, Sunshine" ist nun schon die neunte Scheibe der Pop-Punk-Formation, die seit bereits 17 Jahren gemeinsam Musik macht.

Nachdem Sie sich einige Jahre unter den anderen Bands des Pop-Punk eingereiht hatten, tauchten sie 2017 mit "Last Young Renegade" einmal tief in den Pop ein. Umso interessanter war es zu sehen, in welche Richtung sie mit "Wake Up, Sunshine" gehen würden. Eins kann man sagen: An Abwechslung mangelt es auf dem neuen Album von All Time Low schon mal nicht.

Ein Großteil der Tracks weisen wieder typische Pop Punk Elemente auf: etwa das hohe Tempo, oder dieses wummernde Schlagzeug und die repetetiven Gitarrenriffs. "Wake Up, Sunshine" ist so ein Beispiel. Leider ist vieles davon doch ziemlich aalglatt und weichgespült. Viel gleich klingendes Füllmaterial ohne großen Wiedererkennungswert - höchstens gut zum nebenbei hören.

Manch ein Song sticht da heraus: "Some Kind of Disaster" etwa.  Die E-Gitarren sowie der Bass lassen noch etwas Rock erahnen, ansonsten handelt es sich um einen waschechten Pop-Song. "Monsters" auch so ein Exemplar; ein Chart-taugliches Feature mit dem Rapper blackbear, mit langsamerem Tempo und einer sehr eingängigen Melodie. Bei  "Pretty Venom" kommen bei seinem langsamem, getragenen Upbeat schon Chillhop-Vibes auf. Alles in allem sind die zumindest catchy - ein paar halbwegs starke Pop-Songs bringt das Album schon hervor.

Allem Anschein nach ereilt All Time Low das selbe Schicksal wie manch andere Band in diesem Genre. Zwar hat "Wake Up, Sunshine" immer noch mehr mit Pop-Punk gemein als das letzte Album,  aber auch nach "Last Young Renegade" kommen sie nicht wirklich von der Pop-Schiene runter. Es wird nicht ersichtlich, wo die Band musikalisch hinwollte, doch ich vermute, dass einfach eine andere Zielgruppe angesprochen werden soll - nicht mehr unbedingt die Pop-Punk-Hörer.

https://www.youtube.com/watch?v=Cno6uF2ro5g

Fotocredits: https://www.warnermusic.de/news/2020-02-18/wake-up-sunshine-am-3-april-kommt-das-neue-album


[Record Review] Silverstein - A Beautiful Place To Drown

Mit ihrem Mix aus Hardcore Punk und Emo haben es Silverstein über die Jahre zu einiger Bekannteit gebracht. Wie gut sie darin sind, die Genregrenzen zu sprengen, stellen sie auf ihrem neunten Album „A Beautiful Place to Drown“ wieder mal unter Beweis.

Für dieses Album haben sich Silverstein ordentlich Unterstützung geholt, unter anderem von Beartooth-Sänger Caleb Shomo und Simple Plan, mit denen sie 2006 mal auf Tour gewesen waren.

Einflüsse des Pop-Punk, des Emo, des Metalcore und sogar des Hardcore Punks verschmelzen hier zu einer sehr eingängigen Mischung. Auch Elemente aus der elektronischen Musik sind zu hören, was definitiv nicht jedem gefallen wird. Jedoch werden sie eher in Maßen eingesetzt und fügen sich meiner Meinung nach gut in das Gesamtbild ein.

Erst rasche Wechsel zwischen eingängigen Refrains und explosiven Shouts und Riffs, die mitunter an Bands wie I Prevail erinnern. Dann plötzlich findet man sich mitten in einem klassischen Pop-Punk Song wieder.

So klingt jeder Track anders. Auch dieses Album hat seine „Lückenfüller“, doch wirklich eintönig wird es nicht.

Catchy, abwechslungsreich, ein Fest. Mich jedenfalls, die ich bisher kein Fan von Silverstein gewesen war, hat „A Beautiful Place to Drown“ voll abgeholt.

 

https://www.youtube.com/watch?v=7-k9_IkoJbk

 

Fotocredits: Uncle M Music Presskit of Silverstein