[Single/News] LIFESPARK. bringen neue Videosingle "Mirage" am 04.06.21!

I SEE THE OCEANS CALLING

 

Unter allen Metalgenres hat es mir der Post-Hardcore am meisten angetan. Eben zu jenem Genre zugehörig fühlen sich Lifespark., eine 5-köpfige Band aus dem Raum Koblenz.

Gegründet wurde die Gruppe Ende 2018. Nun wurde eine neue Single angekündigt. „Mirage“ wird der Track heißen; veröffentlicht wird das Lied mitsamt Musikvideo am 04.06.2021. Wir haben für euch schon einmal reingehört.

 

Das Lied beginnt mit einem ruhigen Instrumental-Part, bis dann die Ruhe durch E-Gitarren und packenden Gesang gebrochen wird. Kurz darauf wird es musikalisch wieder etwas softer, denn es folgt ein Part, in dem klar die Vocals im Vordergrund stehen.
 Die Bridge vor dem Chorus zauberte mir dann ein Lächeln ins Gesicht, denn erstmals sind post-hardcore-typische Screams zu hören. Im Chorus wechseln sich Screams und Clear-Vocals dann ab; überlappen sich teils.

 

Das oben beschriebene Schema zieht sich dann auch durch den zweiten Verse,dieser ist bis zum zweiten Chorus deutlich ruhiger. 
Nach dem zweiten Chorus folgt mein persönlicher Lieblingspart: Ein einminütiges emotionales Outro, zuerst mit reinem Gesang, dann gegen Ende mit Screams, die das Ganze perfekt abrunden.

 

Dass im Lied nicht nur ein Bandmitglied für den Gesang und die Screams zuständig ist, sondern sich gleich mehrere Bandmember mit ihren Screaming- bzw. Clear-Vocals abwechseln, sagt mir ebenso, zu wie das Musikvideo. Denn nicht nur beim Produzieren des Songs wurde sich viel Mühe gegeben, sondern auch beim Dreh des Musikvideos. Bandaufnahmen wechseln sich ab mit passenden Handlungssegmenten; die einzelnen Bandmitglieder werden immer wieder perfekt in Szene gesetzt. Auch die farbliche Abstimmung im Video ist top. Ein qualitativ sehr hochwertiges Musikvideo für einen klasse Song.

 

Ich selbst kann für „Mirage“ nur schwärmen. Der Song trifft meinen Musikgeschmack wirklich perfekt. Ich habe mir den Song immer und immer wieder angehört, und zwar nicht nur der Recherche wegen, sondern auch, weil der Track in meinen Augen ein genialer Post-Hardcore-Song ist. Jedem Metalfan, besonders Post-Hardcore- und Metalcore-Anhängern, empfehle ich wärmstens, sich den Releaseday rot - am besten mit Edding - im Kalender zu markieren. Und um die Wartezeit bis dahin etwas zu verschönern: Zieht euch ruhig die anderen bereits veröffentlichten Songs von Lifespark. rein, die sind nämlich ähnlich gut!

 

Da wir euch das Musikvideo noch nicht zeigen dürfen, bekommt ihr hier das letzte Musikvideo von Lifespark.!

https://www.youtube.com/watch?v=qR0jei6AAsI

Fotocredits: Das Foto hat uns Lifespark. zur Verfügung gestellt


[News] The Bloodstrings – Neue EP „A Part“ jetzt als exklusive 10inch Vinyl!

Eine moderne Interpretation des Punkabilly – dafür stehen The Bloodstrings.

Die vierköpfige Band aus Aachen bringt nach zwei Alben nun spontan eine neue EP heraus. “A Part” enthält drei bereits veröffentlichte Songs sowie einen neuen Track und wird zusätzlich zum Stream als limitiertes 10-Zoll Vinyl erscheinen.

 

Die Texte auf der Scheibe sind sehr ehrlich und kommen offensichtlich von Herzen. “Gaslight” handelt, wie der Name schon sagt, von einer manipulativen und toxischen Beziehung, aus der man es endlich herausgeschafft hat. In “Tik Tik Tik” geht es um Prokastination (wer kennt es nicht) und mit “German Angst” ist auch ein politischer Song mit auf der EP.

 

Wie das Genre schon suggeriert, kombinieren The Bloodstrings ein recht einfach gehaltenes Schlagzeug mit schnellen, soloartigen Gitarrenriffs. Zu der Stimme der Sängerin kommen noch chorartige Backup Vocals, wie man sie beispielsweise bei Punkrock à la Pennywise öfter hört. Insgesamt mehr Punk als Rock’n’Roll, was sie aber ganz gut umgesetzt haben. Man merkt, dass die Band mit Spaß und Leidenschaft bei der Sache ist.

“A Part” ist außerdem weniger düster und heavy als das letzte Album, sondern eher Gute-Laune-Musik.   

Die EP ist bereits auf Spotify zu hören und hier kann man das Vinyl vorbestellen: https://thebloodstringspunk.bandcamp.com/album/a-part-ep

https://www.youtube.com/watch?v=iOGK6VYaShY

Fotocredit: Christoph Giebeler